Suche

KODA

Die Regional-KODA Osnabrück/Vechta …

ist die paritätisch mit Dienstgeber- und Mitarbeitervertretern besetzte kirchliche Tarifkommission für den Bereich des Bistums Osnabrück und den Offizialatsbezirk Oldenburg (niedersächsischer Teil des Bistums Münster). Sie ist zuständig für das kollektive Arbeitsrecht von mehr als 10000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Diözesen, der Kirchengemeinden und deren Dienststellen, Einrichtungen und sonstigen selbstständig geführten Stellen sowie der sonstigen kirchlichen Einrichtungen in einer Rechtsform des öffentlichen Rechts. Mitarbeiter von sonstigen privaten Rechtsträgern (e. V., GmbH usw.) werden erfasst, soweit ihr Arbeitgeber die Voraussetzungen der KODA-Ordnung erfüllt und in einem Verzeichnis erfasst ist, das beim Bistum Osnabrück bzw. beim Offizialatsbezirk Oldenburg geführt wird.

Kirchliche Rechtsträger, die Mitglied des Diözesancaritasverbandes Osnabrück bzw. des Landescaritasverbandes Oldenburg oder eines ihrer Fachverbände sind, und in einzelnen oder allen Einrichtungen die Arbeitsvertragsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes (AVR) anwenden, bleiben insoweit von der Zuständigkeit der KODA ausgenommen.

Die „Kommission zur Ordnung des Diözesanen Arbeitsvertragsrechts (KODA)“ …

beschließt Normen, die Inhalt, Abschluss und Beendigung von Arbeitsverhältnissen kirchlicher Mitarbeiter regeln. Die KODA-Beschlüsse werden durch den Bischof von Osnabrück und den Bischöflich Münsterschen Offizial in Vechta als Kirchengesetze in Kraft gesetzt. Durch die Einbeziehung der Arbeitsvertragsordnung (AVO) in den individuellen Arbeitsvertrag werden die KODA-Regelungen für den einzelnen Mitarbeiter wirksam.

Die Dienstgemeinschaft …

gebietet es, dass unterschiedliche Interessen bei Dienstgebern und Mitarbeitern unter Beachtung des Grundkonsenses aller über den kirchlichen Auftrag ausgeglichen werden. Tarifverträge, Streik und Aussperrung werden von der Kirche abgelehnt.

Die von den Deutschen Bischöfen erlassene Grundordnung für den kirchlichen Dienst … gewährleistet die Beteiligung der Mitarbeiter bei der Schaffung kollektiver Arbeitsrechtsnormen.

Die Mitarbeiter wählen …

alle fünf Jahre im Bistum Osnabrück und im Offizialatsbezirk Oldenburg je einen Mitarbeitervertreter  oder -vertreterin folgender Gruppen:

  1. Kirchengemeinden (z.B. Pfarrsekretärinnen, Küster, Kirchenmusiker, Friedhofsmitarbeiter)
  2. Pastoraler Dienst (Gemeinde- und Pastoralreferenten)
  3. Verwaltung und kirchliche Dienstleistungseinrichtungen (Verwaltungsmitarbeiter im Generalvikariat / Offizialat, in Schulen und Bildungshäusern, Wirtschaftsunternehmen)
  4. Bildungs- und Beratungswesen (Bildungsreferenten im Seelsorgeamt, Bildungseinrichtungen, Verbänden, Berater)
  5. Schulen, Sozial- und Erziehungsdienst (z.B. Lehrer, Erzieherinnen, pädagogisches Personal in Kindertagesstätten)

Der Generalvikar in Osnabrück und der Bischöflich Münstersche Offizial in Vechta berufen …

jeweils fünf Dienstgebervertreter (z.B. Pfarrer, Personalleiter, Juristen, leitende Mitarbeiter der Bistums¬verwaltungen, Kirchenvorstandsmitglieder, Einrichtungsleiter).