Suche

21.06.2016

Ergebnisse der 125. Sitzung am 9. Juni 2016

Zuschläge für Arbeit zu ungünstigen Zeiten

Auf der Basis des einstimmigen Vorschlags des Vermittlungsausschusses wurde nun der Beschluss gefasst, für verschiedene Mitarbeitergruppen Zuschläge für Nachtarbeit, Arbeit an Samstagen, Sonntagsarbeit und Feiertagsarbeit in die AVO aufzunehmen. Das betrifft Dekanatsjugendreferenten, Mitarbeiter im liturgischen Dienst (für Tätigkeiten außerhalb des liturgischen Dienstes wie etwa Hausmeistertätigkeiten), Mitarbeiter mit körperlich/handwerklichen Arbeiten, Mitarbeiter in der Hauswirtschaft, Mitarbeiter in der Bildungs- und Verbandsarbeit / Sozialpastoral, Mitarbeiter und Leiter in Kindertagesstätten (für Elternabende, Übernachtungsaktionen und Sommerfeste), Mitarbeiter in Internaten und Mitarbeiter in der Rezeption (bis zur Entgeltgruppe 6).

Künftig gleiche Vergütung für Erzieherinnen im Gruppendienst

Ab dem 1. August 2017 wird bei ausgebildeten Erzieherinnen nicht mehr zwischen „Erstkraft“ und „Zweitkraft“ in der Kita-Gruppe unterschieden. Damit reagiert die Arbeitsvertragsordnung auf die Praxis in den Einrichtungen, wo der Tätigkeits- und Verantwortungsbereich in beiden Funktionen nach Auskunft fast aller Kolleginnen bereits identisch ist.

Regelung zur Übertragung von Leitungstätigkeiten verlängert

Auch künftig ist es in der Kita möglich, einzelne Leitungstätigkeiten in einem Umfang von bis zu höchstens acht Wochenarbeitsstunden auf Erzieherinnen zu übertragen, wenn es in der Einrichtung keine ständige Vertretung der Leitung gibt. Die Übertragung kann auf unbestimmte Zeit oder befristet erfolgen und darf nicht auf mehrere Personen vorgenommen werden.

Höhere Vergütung für Auszubildende in der Hauswirtschaft

Die Vergütung für Auszubildende in der Hauswirtschaft wird durch Beschluss der KODA rückwirkend zum 1. Mai 2016 um 30 Euro auf folgende Sätze erhöht: im 1. Ausbildungsjahr 663,00 Euro, im 2. Ausbildungsjahr 698,00 Euro und im 3. Ausbildungsjahr 744,00 Euro. 

Vorlage der Selbstverpflichtungserklärung nicht mehr alle fünf Jahre

Künftig kann die Vorlage einer Selbstverpflichtungserklärung anlässlich einer entsprechenden Fortbildung nach § 3C Abs. 6 AVO nur noch im Zusammenhang mit einer Anstellung, Einstellung, Weiterbeschäftigung und Beauftragung vom Dienstgeber verlangt werden.

Tarifrunde 2015/2016 für Lehrkräfte beschlossen

Die Ergebnisse der Tarifeinigung im TV-L zur Tarifrunde 2015-2016 wird übernommen. Ebenfalls beschlossen wurde die Übernahme des „Tarifvertrages über die Einführung einer Entgeltordnung Lehrkräfte“. Die Entgeltordnung gilt rückwirkend ab 1. August 2015. Ergibt sich daraus für Mitarbeiter eine höhere Entgeltgruppe, sind sie auf Antrag entsprechend einzugruppieren. Der Antrag kann nur bis zum 31. Juli 2017 gestellt werden (Ausschlussfrist).