Suche

26.09.2016

Ergebnisse der 126. Sitzung am 22. September 2016

Konkretisierung bei der Eingruppierung von Küstern

Küster mit abgeschlossener Ausbildung, Küsterprüfung und ergänzenden Zusatzqualifikationen sowie Leitungsaufgaben und / oder mit vier zu betreuenden Gottesdienststellen werden in die Entgeltgruppe E 7 eingruppiert (Fallgruppe 3.1.6)Bei der Formulierung in dieser Fallgruppe hieß es „Küster (…), denen die Anleitung und/oder Einsatzplanung für eine Gruppe aus mindestens fünf Mitarbeitern und/oder ehrenamtlich im liturgischen Bereich Tätigen obliegt (…) Der Passus wurde nun dahingehend verändert, dass es sich hier um „im Küsterdienst ehrenamtlich Tätige“ handeln soll.

Keine Sonderregelungen für "Arbeit auf Abruf"

Der bereits mehrfach in der KODA diskutierte Antrag der Mitarbeiterseite zu Regelungen für "Arbeit auf Abruf" wurde letztlich abgelehnt. Somit bleibt es auch für Vertretungskräfte bei den allgemeinen Regelungen der AVO.

Beratungen in weiteren Bereichen ohne Beschluss

Weitere Beratungen ohne abschließende Beschlüsse gab es zu folgenden Themen: 

  • Übernahme der Tarifrunde im TVöD inkl. der neuen Entgeltordnung
  • Eingruppierung von Pfarrsekretärinnen und Verwaltungsmitarbeitern
  • Mitarbeiterbeteiligung an der KZVK
  • Ausschluss von sachgrundlosen Befristungen
  • Regelungen für betriebsbedingte Kündigungen
  • Verlängerung der Öffnungsklausel

Zu diesen Themen wurden weitere Befassungen in den Ausschüssen verabredet.